Meldung
15.07.2022

Boom von Pharmalaboren in Indien

Qualität und Quantität von Pharmalaboren in Indien nehmen derzeit stark zu. Auch die Zahl unabhängiger Testlabore wächst, etwa für Coronatests. Die meisten Laborinstrumente werden eingeführt.

Flagge von Indien
© istockphoto.com/ paresh3d

Indien importiert den größten Teil der im Land genutzten Labortechnik, vor allem hochwertige und moderne Apparate und Geräte. Einfachere Produkte wie Zentrifugen oder Inkubatoren werden häufig im Inland hergestellt. Schätzungen zufolge werden jedoch 85 bis 90 Prozent aller höherwertigen Analyseinstrumente eingeführt.

Die Einfuhr von Labortechnik umfasste im Jahr 2021 ein Volumen von fast 4,2 Milliarden US-Dollar bzw. Euro. Das ist eine Zunahme von 18,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aus Deutschland kam Labortechnik im Wert von 574 Millionen US-Dollar bzw. Euro. Das ist eine Steigerung von 16,5 Prozent im Vergleich zu 2020. Importe aus Deutschland haben eine besonders starke Marktstellung bei optischen Mikroskopen (Lieferanteil 56 Prozent), Zentrifugen (41 Prozent), Ultraviolett- und Infrarotlampen (36 Prozent), Glaswaren (34 Prozent) und Feinwaagen (25 Prozent).

Experten schätzen, dass es in Indien derzeit insgesamt rund 100.000 bis 120.000 Labore gibt, von denen allerdings die wenigsten staatlich zertifiziert sind. In Indien entstehen auch immer mehr und besser ausgestattete Pharmalabore, denn die indische Pharmaindustrie wächst – durch Subventionen gestützt – derzeit stark und dadurch entsteht auch ein höherer Bedarf an Pharmalaboren. Durch die Corona-Pandemie ist der Bedarf an Testlaboren ebenfalls gestiegen.

Labore der öffentlichen Hand müssen bei ihrer Beschaffung immer stärker auf lokal hergestellte Produkte achten und 20 bis 50 Prozent von lokalen Herstellern beziehen. Private Labore können dagegen frei am Markt einkaufen. Branchenexperten bescheinigen ihnen ein größeres Interesse an höherwertigen Produkten im Vergleich zu staatlichen Laboren – auch, weil sie versuchen, komplexere Analyseleistungen anzubieten. Dazu benötigen sie moderne Analyseinstrumente und eine zeitgemäße Ausstattung, die in der Regel aus dem Ausland kommt.

Weiterführende Informationen