Meldung
03.02.2022

USA gegen China: Entkopplung stellt deutsche Exporteure vor Herausforderungen

Die USA und China koppeln ihre Volkswirtschaften zunehmend voneinander ab. Den anhaltenden Handelskonflikt spüren auch deutsche Exporteure. Das „Markets International“-Team von Germany Trade & Invest (GTAI) gibt Tipps zum Umgang mit der Situation.

Container am Hafen
© iStock/luoman

Die Großmächte China und USA ringen weiter um die technische Vorherrschaft. Beide Länder wollen in Zukunftstechnologien souverän sein, also unabhängig vom anderen. Dazu schotten sie ihre Wirtschaftsräume wechselseitig ab: Experten sprechen vom sogenannten „Decoupling“ (Entkopplung). Exportorientierten Unternehmen aus Europa bereitet diese Strategie große Sorgen. Das gilt vor allem für Mittelständler, die eigene Niederlassungen in China, den USA oder beiden Ländern haben. Denn die zwischen den USA und China gegenseitig verhängten Handels- und Investitionsbeschränkungen engen ihre wirtschaftliche Handlungsfähigkeit zunehmend ein.

Beispielsweise sehen sich Unternehmen, die sowohl in China als auch in den USA aktiv sind, mit teilweise widersprüchlichen Sanktionsregimen und -listen konfrontiert und geraten zunehmend zwischen die Fronten: Wenn sie die Sanktionsvorschriften aus dem einen Land einhalten, kann es passieren, dass sie dadurch Sanktionsvorschriften des anderen Landes verletzen. In beiden Fällen drohen ihnen Konsequenzen im jeweiligen Markt, z. B. hohe Straf- und Sonderzölle.

Ein Ende des Konflikts ist nicht in Sicht und deutsche Unternehmen – auch der Gesundheitswirtschaft – müssen sich darauf einstellen, dass die USA künftig den Import von Waren erschwert, die aus ihrer Sicht zu viele chinesische Komponenten enthalten. Das dürfte vor allem Unternehmen betreffen, die Überschneidungen mit sogenannten „Schlüsselindustrien“ haben – zum Beispiel Pharmaproduzenten, die Grundstoffe aus China importieren und ihre Medikamente auch in die USA verkaufen.

Die Experten von GTAI stellen deutschen Exporteuren verschiedene Strategien vor, um diese Herausforderungen erfolgreich zu umschiffen. Darüber hinaus gibt es in der neuen Ausgabe von „Markets International“ viele weitere aktuelle Informationen über die wirtschaftlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen ausgewählter Zielmärkte sowie Infos zu Anlaufstellen und Unterstützungsangeboten, die für ein erfolgreiches Auslandsgeschäft nützlich sind. Das komplette Magazin steht auf den Seiten von GTAI zum kostenfreien Download bereit.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen