Meldung
11.11.2021

Deutsche Pharmaprodukte stehen in Israel hoch im Kurs

Israels Pharmamarkt wird moderner und stellt sich auf die Bedarfe der Zukunft ein. Während die Exporte von Arzneimitteln zuletzt stark zurückgegangen sind, nehmen die Pharmaimporte nach Israel weiter zu. Deutsche Anbieter zählen zu den begehrtesten Lieferanten.

Flagge Israel; Quelle: fotolia/Yuriy Chertok
© fotolia/Yuriy Chertok

Die israelische Pharmaindustrie leidet weiterhin unter den massiven Umsatzeinbußen des führenden Pharmaherstellers Teva Pharmaceutical Industries sowie einem tiefen Einbruch ihrer Exporte. Aus diesem Grund hat die Branche ihre Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zuletzt intensiviert. In den kommenden Jahren ist es nicht nur das Ziel, das bisherige Pharmageschäft aufrechtzuerhalten, sondern mithilfe neuer Technologien auch neue Gebiete zu erschließen. Heimische Pharmaunternehmen befassen sich neben der Herstellung von klassischen Medikamenten und Generika zunehmend mit der Forschung und Entwicklung biotechnologischer Mittel. Eine wichtige Finanzierungsquelle biotechnologisch-medizinischer Unternehmen sind Investitionsfonds. Für ausländischen Firmen wird es dadurch in nächster Zeit vermehrt möglich, medizinische Biotechnologie in Israel zuzukaufen.

Durch den Rückgang der einheimischen Produktion ist Israels Importbedarf von Arzneimitteln zuletzt stark gewachsen. Die Einfuhr von Medikamenten stieg in den vergangenen Jahren kontinuierlich von umgerechnet 1,73 Milliarden Euro (2016) auf rund 2,85 Milliarden Euro im Jahr 2020. Im vergangenen Jahr hat Israel zum ersten Mal seit fast zwei Jahrzehnten mehr Pharmaprodukte eingeführt als exportiert. Dazu trägt auch die demografische Entwicklung des Landes bei: Zum einen nimmt die Bevölkerung mit rund zwei Prozent pro Jahr schnell zu, zum anderen steigt der Seniorenanteil an der Gesamtzahl der Einwohner. Auch deutsche Anbieter können von dem Importboom profitieren und haben langfristig gute Geschäftsmöglichkeiten. Die Bundesrepublik zählt traditionell zu den wichtigsten Lieferländern. So wurden 2020 Pharmaerzeugnisse im Wert von insgesamt 251 Millionen Euro aus Deutschland importiert.

Weitere Informationen zu Israels Pharmasektor sowie zu Geschäftspraxis, Recht und Zoll können interessierte Unternehmen auf der Länderseite von Germany Trade & Invest (GTAI) abrufen.

Branchenbericht Israels Phramaindustrie:
https://www.gtai.de/gtai-de/trade/branchen/branchenbericht/israel/israels-pharmaindustrie-stellt-sich-auf-die-zukunft-ein-737358