Meldung
17.11.2020

Usbekistan: Gute Chancen bei Export- und Investitionsgeschäften

Das Gesundheitswesen in Usbekistan profitiert in hohem Maße von der anhaltenden Reform- und Liberalisierungswelle der Wirtschaft. Das Interesse an öffentlich-privaten Partnerschaften (PPP-Projekten) steigt. Auch der Handel mit Medizintechnik entwickelt sich für ausländische Anbieter sehr erfolgsversprechend.

Flagge Usbekistan; Quelle: fotolia.com/schankz
© Quelle: fotolia.com/schankz

Usbekistans medizinische Infrastruktur befindet sich in einem drastischen Umbruch: Die großangelegte Gesundheitsreform der Regierung sieht vor, allen Bevölkerungsgruppen schnellstmöglich eine zugängliche, bezahlbare und hochwertige Gesundheitsversorgung zu gewährleisten. Im Fokus stehen, neben der Bekämpfung der Corona-Pandemie, vor allem die Modernisierung öffentlicher medizinischer Einrichtungen und der Ausbau des privaten Gesundheitssektors. So hat die Weltbank Mitte 2020 rund 38 Millionen US-Dollar (umgerechnet ca. 32,5 Millionen Euro) für die Beschaffung von Medizintechnik für den Kampf gegen Corona bereitgestellt. Darüber hinaus fördert die Regierung mit öffentlichen Geldern den Kauf von Labor- und Medizintechnik durch private Ambulanzen und Kliniken. Den Import von Medizintechnik durch private medizinische Einrichtungen und Praxen fördert der Staat im Jahr 2020 mit 50 Millionen US-Dollar (umgerechnet ca. 42,8 Millionen Euro).

Im Zuge der Modernisierung des Gesundheitswesens haben private und internationale Investoren in Usbekistan erstmals eine Vielzahl an öffentlich-privaten Partnerschaften (PPP-Projekte) angekündigt und teilweise bereits gestartet. Im Vordergrund der einzelnen Projekte stehen unter anderem Hämodialyse (Blutwäsche), Rehabilitationszentren oder Gerätesterilisierung. Konkrete Businesspläne gibt es bereits für ein Herzzentrum in der Hauptstadt Taschkent und eine Onkologie-Klinik in der gleichnamigen Provinz.

Die enormen Investitionen sowohl in den öffentlichen als auch in den privaten Gesundheitssektor beleben den Außenhandel spürbar und versprechen ausländischen Anbietern von Medizintechnik viel Geschäftspotenzial. Der usbekische Markt für Medizintechnik wird fast ausschließlich über Importe gedeckt. In den letzten Jahren ist neben dem Bedarf an Röntgenapparaten und -geräten vor allem die Nachfrage nach Geräten und Ausrüstungen für medizinische Behandlungen (einschl. Chirurgie und Stomatologie) gestiegen.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen