Meldung
24.10.2019

GTAI-Studie zeigt Potenziale des Gesundheitsmarkts in Marokko auf

Der marokkanische Gesundheitssektor entwickelt sich positiv. Das zeigt die neue Studie von Germany Trade & Invest „Marokko – Gesundheitswirtschaft auf dem Weg der Besserung“. Neben der Darstellung der wirtschaftlichen Herausforderungen bietet die Publikation Informationen zur Marktentwicklung, skizziert Investitionschancen für ausländische Firmen und bietet interessante Insider-Tipps.

Flagge von Marokko
© fotolia.com/ railwayfx

Die Bevölkerung in Marokko entwickelt ein immer größeres Gesundheitsbewusstsein. Dadurch ist die Regierung in Zugzwang. Derzeit wird versucht, den Ausbau der Gesundheitsinfrastruktur stärker voranzutreiben und Versorgungslücken zu schließen. In den urbanen Gegenden funktioniert das bereits gut. Auf dem Land ist die Versorgung jedoch zum Teil noch mangelhaft, weil qualifiziertes Personal und finanzielle Mittel fehlen. Die Situation für Investoren hat sich in den letzten Jahren zwar verbessert, dennoch gibt es Hürden. Die GTAI-Experten kommen insgesamt aber zu dem Ergebnis: Ein Blick auf die Perspektiven der Gesundheitsbranche lohnt sich. Denn sie ist ein Wachstumsmarkt.

Zu Beginn fasst die Publikation die wichtigsten Informationen zur Wirtschaftslage zusammen. Marokko befindet sich derzeit auf Entwicklungskurs. Deshalb steht die Öffnung nach außen und somit auch gegenüber internationalen Partnern stark im Vordergrund. Das afrikanische Land zeichnet sich durch spezifische Stärken (z. B. Nähe zu Europa) und Schwächen (z. B. Armutsquote) aus. Dem stehen Chancen (z. B. Infrastrukturausbau) und Risiken (z. B. soziale Spannungen) gegenüber, die auch für ausländische Handelspartner relevant sind. Das stellt eine SWOT-Analyse übersichtlich dar.

Im Anschluss nimmt die GTAI-Studie die Gesundheitsbranche genauer unter die Lupe. Neben den Herausforderungen werden die Pläne der Regierung und der Versicherer erläutert, um die Versorgung langfristig zu verbessern. Der Beitrag „Die zehn wichtigsten Fakten zum Marktzugang“ fasst kompakt zusammen, was Exporteure, die in den Markt eintreten wollen, zuvor wissen sollten. Ein Beispiel: Der Markt für Gesundheitswirtschaft ist in ein öffentliches und ein privates Segment geteilt. Für beide Teilmärkte müssen gesonderte Strategien entwickelt werden. Die Studie geht auch auf die infrastrukturellen Entwicklungen ein. Denn hier bieten sich gute Absatz- und Investitionschancen. Derzeit entstehen viele neue Privatkliniken und bestehende Häuser werden saniert. Hier werden Potenziale und mögliche Hürden aufgezeigt. Für Private-Public-Partnership-Vorhaben (PPP) betrifft, müssen beispielsweise unbedingt die Anforderungen der Regierung berücksichtigt werden.

Medizintechnikeinfuhren sind ein weiteres Thema, das ausführlich analysiert wird. Denn Marokko ist auf ausländische Produkte angewiesen. Die Nachfrage soll künftig weiter steigen. Gefragt sind etwa High-Tech-Geräte für bildgebende Verfahren. Weitere Beiträge der Publikation widmen sich den Geschäftschancen in Nischenmärkten und den Einfuhren von Arzneimitteln. Unter dem Titel „Geschäftspraxis“ wird außerdem dargestellt, welche Vertriebskanäle Lieferanten aus dem Ausland zur Verfügung stehen und was man im persönlichen Umgang mit Geschäftspartnern beachten sollte.

Was die Publikation besonders interessant macht: Experten aus der Wirtschaft teilen ihr Wissen und berichten von ihren Erfahrungen im Afrikageschäft. Fritz Sacher, ehemaliger Leiter der Afrikastrategie von Merck und derzeitiger CEO von Pioneering Africa, erklärt etwa, wie der Markteintritt gelingen kann. Seiner Einschätzung nach kann man als ausländischer Investor mit einer eigenen lokalen GmbH im Land aktiv sein und die Vorteile inländischer Produzenten beim Zuschlag von Ausschreibungen genießen – zumindest laut Gesetz. „Ohne gut vernetzten lokalen Partner werden Sie sich in Marokko allerdings auch heute noch sehr schwertun“, so einer der Hinweise des Experten.

Die Studie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Pilotprojekts „Marokko – Gesundheitswirtschaft“ des Wirtschaftsnetzwerks Afrika erstellt. Im März 2020 findet eine Geschäftsanbahnungsreise des KMU Markterschließungsprogramms nach Marokko mit Schwerpunkt Gesundheit statt. Weitere Informationen und Anmeldungsunterlagen finden Sie hier.

Weiterführende Informationen