Meldung
30.09.2019

Israelischer Gesundheitssektor setzt Digitalisierungsstrategie fort

Aufgrund seiner Vorreiterrolle im Bereich digitale Gesundheit ist Israel zu einem beliebten Entwicklungsstandort für moderne E-Health-Lösungen geworden. Ein staatliches Förderprogramm treibt die Innovationsfreude weiter an. Auch deutschen Firmen bieten sich interessante Investitions- und Kooperationsmöglichkeiten.

Flagge Israel; Quelle: fotolia/Yuriy Chertok
© fotolia/Yuriy Chertok

Der israelische Hightech-Sektor hat die digitale Gesundheit für sich entdeckt: In den letzten zwei Jahren stieg die Zahl der auf diesem Gebiet tätigen Unternehmen um rund 60 Prozent. Die meisten sind auf die Bereiche künstliche Intelligenz, Datenanalyse und mobile Gesundheit spezialisiert.

Der Grund dafür ist Israels Vorreiterrolle im Bereich E-Health. Beispielsweise sind Krankenakten zum Großteil digital erfasst. Hinzu kommt, dass Krankenhäuser und Krankenkassen dasselbe System nutzen, um auf Patientendaten zuzugreifen, was eine medizinische Big-Data-Auswertung ermöglicht. Das Nationalprogramm zur Entwicklung der digitalen Gesundheit sieht dementsprechend vor, die anonymisierten Daten mittels künstlicher Intelligenz zu analysieren, um individuelle Behandlungsmethoden und präventive Verfahren zu entwickeln. Im Rahmen des Programms wird auch der Einsatz von Telemedizin vorangetrieben. Was Israel als Standort für F&E-Projekte ebenfalls interessant macht, ist die enge Zusammenarbeit zwischen Hochschulen, Krankenhäusern, Krankenkassen und Unternehmen. Dadurch kommen neue Technologien schnell zur Anwendung.

Die steigende Bedeutung digitaler Gesundheitslösungen macht Israel für ausländische Investoren interessant. Mitte 2019 waren 34 multinationale Unternehmen in diesem Bereich tätig, darunter auch drei deutsche Firmen. Ausländisches Wagniskapital spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle. Das Nationalprogramm zur Entwicklung der digitalen Gesundheit bietet nach Experteneinschätzung auch kleineren ausländischen Unternehmen Chancen. Hier stehen etwa Wagniskapitalfonds, Consulting-Firmen und spezialisierte Anwaltskanzleien als Ansprechpartner zur Verfügung. Potenzielle Investoren berät die Behörde für ausländische Investitionen. Ein Vorteil für Firmen aus Deutschland: Überschneidungen bei der Struktur der Krankenversicherungssysteme erleichtern Kooperationen zwischen israelischen und deutschen Partnern auf dem Gebiet digitaler Gesundheit und fördern die Entwicklung von Lösungen, die in beiden Ländern anwendbar sind.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

  • Israel forciert digitale Gesundheit

    Jerusalem (GTAI) - Die Zahl israelischer Firmen im Bereich digitaler Gesundheit steigt rapide. Enge Kooperation zwischen Hightechsektor und Gesundheitsträgern fördert die Umsetzung neuer Technologien.