Meldung
17.09.2019

Verordnung stärkt russische Medizintechnikhersteller bei Ausschreibungen

Um die nationale Produktion zu fördern, hat Russland die Regelungen zur Importsubstitution bei Medizinprodukten und -geräten verschärft. Dennoch ist der Bedarf an Einfuhren aus dem Ausland groß. Auf der Moskauer Messe Zdravookhraneniye können sich deutsche Hersteller am deutschen Pavillon präsentieren.

Flagge Russland; Quelle: istock/Ramberg
© Quelle: istock/Ramberg

Seit Juni 2019 stehen 15 weitere Warenpositionen auf der Liste von Medizinprodukten und -geräten, für die der Zugang zu öffentlichen Beschaffungen in Russland beschränkt ist. Die Verordnung mit der Nummer 813 ergänzt das bisherige Verzeichnis, das 2015 mit der Verordnung Nummer 102 aufgestellt wurde. Für alle gelisteten Artikel gilt: Wenn mindestens zwei russische Hersteller an einer staatlichen oder kommunalen Ausschreibung teilnehmen, sind ausländische Anbieter dieser Warenpositionen von der Teilnahme ausgeschlossen.
Auf der Webseite von Germany Trade & Invest findet sich eine Tabelle mit allen Produkten und Geräten, für die seit Juni 2019 Beschränkungen bei öffentlichen Beschaffungen gelten. Dazu zählen zum Beispiel Beatmungsgeräte, externe Fixierungsvorrichtungen oder Ultraschallscanner.

Der Anteil inländischer Medizinprodukte am Gesamtvolumen des russischen Marktes lag Ende 2018 bei etwa 23 Prozent – eine leichte Steigerung im Vergleich zum Jahr 2014 (18,2 Prozent). Das bedeutet jedoch auch, dass Russland weiterhin auf Lieferungen aus dem Ausland angewiesen ist. Eine gute Gelegenheit, um sich und seine Produkte potenziellen russischen Abnehmern vorzustellen, ist die Messe Zdravookhraneniye. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) bietet deutschen Ausstellern auch 2019 die Chance, sich an einer Gemeinschaftsausstellung zu beteiligen. Organisiert wird der deutsche Pavillon von der Messe Düsseldorf GmbH. Die Anmeldeunterlagen finden sich hier. Die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft wird ebenfalls vor Ort sein und ausführlich über Möglichkeiten im Außenhandel mit Russland informieren.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen