Meldung
16.07.2019

Biopharmazeutika werden in den USA immer populärer

Der US-amerikanische Arzneimittelmarkt ist weiter im Aufwind: Nach Angaben des Marktforschungsinstituts Freedonia wird er bis 2021 jährlich im Schnitt um 3,4 Prozent wachsen. Insbesondere Biopharmazeutika sollen noch stärker nachgefragt werden.

US-amerikanische Flagge
© istockphoto.com/ Jason Lugo

Zu den wichtigsten Wachstumstreibern zählen hauptsächlich Nachahmerprodukte von Biopharmazeutika (Biosimilars), Arzneimittel für seltene Erkrankungen sowie andere neue biologische Präparate wie beispielweise Grippeimpfstoffe aus gentechnisch veränderten Pflanzen. Die allgemeine Nachfrage nach biotechnologisch hergestellten Medikamenten soll sich von 2016 bis 2021 mehr als verdoppeln, auf 106,5 Milliarden US-Dollar (ca. 95 Milliarden Euro). Das kommt einem jährlichen Zuwachs von durchschnittlich 16 Prozent gleich. Um die hohen Kosten für die Forschung und Entwicklung zu decken, fusionieren forschende Unternehmen mit anderen Biotechnologiefirmen oder übernehmen Start-ups, die bereits umfangreiche Recherchen betrieben haben.

Die Arzneimittelpreise in den USA gehören zu den höchsten weltweit. Da die US-Regierung die Kosten im Gesundheitswesen dämpfen will, halten einige Marktbeobachter in naher Zukunft eine politische Allianz zur Preissenkung bei Medikamenten für möglich.

Deutsche Hersteller, die ihre Pharmaprodukte in den USA auf den Markt bringen möchten, finden auf der Seite von Germany Trade & Invest ein Merkblatt zu den Zugangsvorschriften. So müssen sie unter anderem einen US-Agenten als Vertreter und Ansprechpartner bei der für die Zulassung und Prüfung von Arzneimitteln zuständigen Behörde FDA (Food and Drug Administration) benennen.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

  • US-Pharmamarkt wächst bis 2021 moderat

    San Francisco (GTAI) - Das größte Plus erwarten die Marktforscher bei Biopharmazeutika. Fusionen und Übernahmen haben die Industrielandschaft verändert.