Meldung
25.03.2019

Freihandel und Digitalisierung: Herausforderung und Chance zugleich

Außenwirtschaftstag Medizintechnik, Pharma und Labortechnik 2019: Vertreter der Branchen, der Politik und Verbände diskutierten im Auswärtigen Amt aktuelle Herausforderungen im Exportgeschäft. Leitthemen waren Freihandel und Digitalisierung.

GTAI-Länderexperten
© Sablotny Fotografie

Das Auswärtige Amt war gemeinsam mit SPECTARIS und weiteren sechs Fachverbänden am 20. März Gastgeber des 7. Außenwirtschaftstags Medizintechnik, Pharma und Labortechnik. Laut Veranstalter folgten an die 230 Vertreter von Unternehmen, aus der Politik und Experten der Einladung. Exportthemen standen natürlich im Mittelpunkt, speziell aktuelle Herausforderungen die sich durch veränderte Rahmenbedingungen im Freihandel aber auch aus der Digitalisierung ergeben.

In seinem Grußwort unterstrich der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Niels Annen, die Bedeutung des Freihandels. Besonders die deutsche Medizintechnikbranche mit ihrer hohen Exportquote ist zwingend auf offene Märkte und zuverlässige Regeln angewiesen. Dabei stehen aktuelle positive Signale in der Richtung, etwa das Freihandelsabkommen mit Japan, exemplarisch für die diesbezügliche Position und Bemühungen der Bundesregierung und der Europäischen Union. Aber auch die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft und Gesellschaft ist eine Herausforderung für die Branche. Allerdings nicht nur, sie öffnet auch neue Chancen. In beiden Feldern stärkt das gemeinsame Handeln mit Partnern die Position und Gestaltungskraft Deutschlands und der deutschen Wirtschaft, wobei der Außenwirtschaftstag ein wichtiges Forum der Begegnung und Zusammenarbeit ist.

Im weiteren Laufe der Veranstaltung standen dann Länder- und Themenforen im Vordergrund. Insgesamt wurden zehn Diskussionsrunden angeboten. Der Fokus lag auf wichtigen Zielländern der Branche wie China, Russland, Indien, Japan und dem afrikanischen Raum. Thematisch dominierten hier vor allem die zunehmenden regulatorischen Hürden aber auch die Chancen durch digitale Produkte und Prozesse. Die Panels wurden von Länderexperten aus dem Auswärtigen Amt und von Germany Trade & Invest (GTAI) sowie Verbands- und Unternehmensvertretern bestritten. In den Diskussionsbeiträgen war dabei schnell klar: Im Kampf um die internationale Wettbewerbsfähigkeit wird der Digitalisierung eine Schlüsselrolle zukommen. Die Konkurrenz ist allerdings groß, wobei besonders den USA und China eine führende Rolle zukommt. In beiden Ländern werden die Digitalisierungsbemühungen der Wirtschaft stark durch die Regierungen unterstützt. Deutschland kann hier nur mit einer ebenso nachhaltigen politischen Flankierung mithalten. Wichtig ist an erster Stelle der Dialog zwischen Wirtschaft und Politik, der nicht zuletzt bei dem Außenwirtschaftstag intensiv geführt wird.

Germany Trade & Invest und die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft waren auch in diesem Jahr Partner der Veranstaltung. Neben einer inhaltlichen Mitgestaltung des Konferenzprogramms traten GTAI und Exportinitiative auch mit einem Informationsstand auf. Die Teilnehmer konnten sich dort mit aktuellen Publikationen zu relevanten Auslandsmärkten ausstatten.

  • Niels Annen, Staatsminister im AA, eröffnet den AußenwirtschaftstagNiels Annen, Staatsminister im AA, eröffnet den Außenwirtschaftstag
    © Sablotny Fotografie
  • Die knapp 230 Teilnehmer folgen der BegrüßungDie knapp 230 Teilnehmer folgen der Begrüßung
    © Sablotny Fotografie
  • Ein Blick ins PlenumEin Blick ins Plenum
    © Sablotny Fotografie
  • Länderforum Medizintechnik IndienLänderforum Medizintechnik Indien
    © Sablotny Fotografie
  • Thomas Hundt, GTAI-Indienexperte, gibt Tipps zum MarteinstiegThomas Hundt, GTAI-Indienexperte, gibt Tipps zum Marteinstieg
    © Sablotny Fotografie
  • Gut bestückt. Der GTAI-InformationsstandGut bestückt. Der GTAI-Informationsstand
    © Sablotny Fotografie
  • Länderforum Pharmamarkt Russland und Eurasische WirtschaftsunionLänderforum Pharmamarkt Russland und Eurasische Wirtschaftsunion
    © Sablotny Fotografie
  • Edda Wolf, Bereichsleiterin GUS,Südosteuropa bei GTAI, zu neuen regluatorischen Rahmenbedingungen in RusslandEdda Wolf, Bereichsleiterin GUS,Südosteuropa bei GTAI, zu neuen regluatorischen Rahmenbedingungen in Russland
    © Sablotny Fotografie
  • Reger Austausch der GästeReger Austausch der Gäste
    © Sablotny Fotografie
  • GTAI-Länderexperten beraten die TeilnehmerGTAI-Länderexperten beraten die Teilnehmer
    © Sablotny Fotografie
  • Netzwerken in der PauseNetzwerken in der Pause
    © Sablotny Fotografie
Niels Annen, Staatsminister im AA, eröffnet den AußenwirtschaftstagDie knapp 230 Teilnehmer folgen der BegrüßungEin Blick ins PlenumLänderforum Medizintechnik IndienThomas Hundt, GTAI-Indienexperte, gibt Tipps zum MarteinstiegGut bestückt. Der GTAI-InformationsstandLänderforum Pharmamarkt Russland und Eurasische WirtschaftsunionEdda Wolf, Bereichsleiterin GUS,Südosteuropa bei GTAI, zu neuen regluatorischen Rahmenbedingungen in RusslandReger Austausch der GästeGTAI-Länderexperten beraten die TeilnehmerNetzwerken in der Pause

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen