Meldung
30.11.2018

Neue Marktstudie: „Medizintechnik Vietnam“

Vietnam bietet deutschen Medizintechnikherstellern gute Marktchancen: Zweistellige Wachstumsraten, hohe öffentliche Investitionen, ein anstehendes EU-Freihandelsabkommen sind nur einige Faktoren. Wie diese wirken und was beim Markteinstieg zu beachten ist, erfahren Sie in der neuen Studie.

Deckblatt der Publikation "Marktstudie: „Medizintechnik Vietnam"
© GTAI

Der Markt für Medizinprodukte in Vietnam wächst stetig und gehört zu den dynamischsten in Asien. Sowohl im öffentlichen als auch im privaten Gesundheitssektor sind umfassende Investitionen zu erwarten. Gleichzeitig ist Vietnam bei Medizintechnik in hohem Maße von Importen abhängig. Die Importquote beträgt um die 90 Prozent. Nach den USA ist Deutschland zusammen mit Japan zweitwichtigster Lieferant von Medizintechnik. Positive Effekte für den bilateralen Handel verspricht das 2019 anstehende Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Vietnam. Dazu kommen weitere günstige Rahmenbedingungen für deutsche Anbieter wie etwa das hohe Qualitätsbewusstsein der Vietnamesen und die starke Affinität zu Deutschland.

Jeder Markteintritt hat jedoch seine Tücken und auch in Vietnam sind einige Hürden zu überwinden. Die umfangreiche Bürokratie kann die Abwicklung von Geschäften erschweren, Korruption ist weit verbreitet und auch besondere Businessetikette sind zu beachten. Um deutsche Hersteller hier gut vorzubereiten, hat die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft die wichtigsten Punkte zum vietnamesischen Medizintechnikmarkt in einer Marktstudie zusammengefasst. Die Publikation informiert zu den politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, dem vietnamesischen Gesundheitssystem und bietet eine umfassende Analyse des Medizintechnikmarktes. Außerdem wird intensiv auf das Thema Marktzugang für Medizinprodukte eingegangen. Wichtige Punkte sind hier Registrierung und Import. Leser erhalten überdies umfassende geschäftspraktische Hinweise und können sich über wichtige Markakteure, Institutionen und Fachveranstaltungen vor Ort informieren.

Die Publikation erscheint im Studienformat der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft und ist kostenlos auf unserer Webseite abrufbar.

Weitere Aktivitäten der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft zu Vietnam

Vietnam ist ein wichtiger Zielmarkt der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft. Im Dezember findet eine Delegationsreise mit dem Schwerpunkt Medizintechnik in das Land statt. Das Projekt wird gemeinsam mit dem KMU-Markterschließungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) durchgeführt. Neben diversen politischen Terminen sind auch Leistungsschauen der teilnehmenden Unternehmen in Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt geplant. Das BMWi bereitet damit eine Absichtserklärung beider Regierungen zur zukünftigen Zusammenarbeit im Gesundheitsbereich vor. Diese soll im Herbst 2019 anlässlich der Premiere des Bundesgemeinschaftsstandes auf der Pharmed & Healthcare Vietnam unterzeichnet werden. Die Messe läuft vom 19. - 22. September in Ho-Chi-Minh-Stadt und bietet deutschen Ausstellern die Möglichkeit, sich kostengünstig unter dem Dach des deutschen Pavillons zu präsentieren. Nähere Informationen zur deutschen Beteiligung finden Sie auf der Webseite der AUMA.