Meldung
11.05.2018

Brasilianischer Medizintechnikmarkt erholt sich langsam

In Brasilien sollen die Investitionen in die Gesundheitsversorgung 2018 wieder leicht steigen. Chancen für Hersteller ergeben sich auch durch die Nachfrage des Privatsektors.

Flagge Brasiliens; Quelle: istock/terraxplorer
© istock/terraxplorer

Während der Rezession verloren etwa 3 Millionen Brasilianer ihre private Krankenversicherung und sind seitdem auf öffentliche Hilfen angewiesen. Gleichzeitig wächst die Bevölkerungszahl und die Menschen werden immer älter. Entsprechend überlastet ist das brasilianische Gesundheitswesen. Um die Ressourcen sinnvoll zu nutzen, setzt die Regierung nun unter anderem auf eine Zentralisierung der Medizintechnikeinkäufe und telemedizinische Anwendungen. Angesichts der Schwierigkeiten der öffentlichen Hand gewinnt der private Sektor als Abnehmer von Medizintechnik an Bedeutung. Mit 57 Prozent ist der Anteil der privaten Gesundheitsausgaben relativ hoch.

Die Marktgröße und spezielle Förderungsmaßnahmen animieren multinationale Hersteller zu Übernahmen oder zur Errichtung eigener Produktionsstätten im Land. Hier treibt die Konkurrenz die Firmen an, ihre Effizienz zu steigern und neue Geschäftsmodelle anzubieten, beispielsweise Beratungen, Diagnostikangebote für das öffentliche Gesundheitswesen oder die Bedienung von Geräten über ein Remote-System.

Nachdem die Einfuhren von Medizintechnik 2015 und 2016 zurückgegangen sind, stieg die Importrate 2017 um etwa 3,6 Prozent. Aufgrund von geplanten Investitionen in Geräte und Ausrüstung soll sich der positive Trend 2018 fortsetzen. Auch deutsche Hersteller haben hier wieder bessere Chancen. Zwischen Januar und November 2017 lag das deutsche Importvolumen bei rund 196 Millionen Euro. Damit war Deutschland das drittwichtigste Lieferland. Beim Großteil der Importe handelte es sich um Waren der Gruppen „Röntgenapparate“, „Orthopädietechnik“ beziehungsweise „Andere Instrumente“.

Wer nach Brasilien exportiert, muss sich bei der Gesundheitsbehörde Anvisa registrieren. Allerdings ist zu beachten, dass die Zulassungsprozesse langwierig sind. Öffentliche Aufträge werden über Ausschreibungen vergeben, wofür man sich im Lieferantenregister eintragen muss. Wer sich auf dem nationalen Auktionsportal und auf den Portalen der Bundesstaaten registriert, wird automatisch über Ausschreibungen informiert.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

  • Branche kompakt: Brasiliens Markt für Medizintechnik hat Tiefpunkt überschritten

    São Paulo (GTAI) - Brasiliens staatliche Ausgaben für die Gesundheitswirtschaft stagnieren. Dagegen können private Investoren ihre Investitionen steigern. Der Markt privater Kliniken und Krankenhäuser konsolidiert sich. Die inländische Nachfrage nach Medizintechnik sowie die Importe legen zu. Im verstärkten Preiswettbewerb verweist die VR China Deutschland auf Platz drei als Lieferland Brasiliens.