Meldung
12.04.2018

Niederländischer Medizintechnikmarkt entwickelt sich robust

Aufgrund des demografischen Wandels bieten sich in den Niederlanden vermehrt Absatzchancen in den Bereichen ambulante Pflege und Digitalisierung. Reformen im Gesundheitswesen verschaffen dem Land eine Vorreiterrolle in Europa und öffnen den Markt für private Investoren.

Flagge Niederlande; Quelle: fotolia/anjokan
© Quelle: fotolia/anjokan

In den Niederlanden rückt der Bedarf an effizienten Medizintechniklösungen durch die alternde Bevölkerung und die Zunahme chronischer Erkrankungen in den Vordergrund. Insbesondere die medizinische Versorgung außerhalb von Krankenhäusern hat sich stark entwickelt, was die Digitalisierung und die Integration von Informations- und Kommunikationstechnik vorantreibt. Die Gesundheitspolitik strebt eine Öffnung des Marktes für private Investoren an. Das bietet Absatzchancen für ausländische Unternehmen. Die Nachfrage nach Medizintechnik wird primär über Importe gedeckt, die 2016 einen Wert von 13,4 Milliarden Euro betrugen. Hauptimporteur waren die USA. Der Anteil deutscher Importe lag bei acht Prozent.

Ein besonderer Fokus der niederländischen Medizintechnikindustrie liegt auf der Vernetzung von Forschung und Wirtschaft. Staatliche Fördergelder, Public-Private-Partnerships und grenzüberschreitende Cluster unterstützen die F&E-Aktivitäten der Branche. Das bietet auch für spezialisierte deutsche kleine und mittlere Unternehmen gute Möglichkeiten, sich hier einen Standort aufzubauen oder Kooperationen mit niederländischen Partnern einzugehen. Ausschreibungen richten sich vielfach direkt an ausländische Unternehmen und werden vom Branchenverband FHI betreut. Deutsche Unternehmen können ihr niederländisches Kontaktnetzwerk über Fachveranstaltungen wie die Messe Zorgtotaal in Utrecht oder der Düsseldorfer Medica ausbauen.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

  • Branche kompakt: Niederländischer Medizintechnikmarkt wächst robust

    Den Haag (GTAI) - Die Niederlande sind eine wichtige internationale Drehscheibe für medizintechnische Produkte. Der Markt für Medizintechnik entwickelt sich robust. Die Versorgung des Binnenmarkts erfolgt zu großen Teilen über Importe. Deutsche Hersteller kommen bei den Einfuhren auf einen Anteil von 8 Prozent. Die Gesundheitsbranche ist besonders offen für technologische Entwicklungen. Geschäftschancen ergeben sich insbesondere bei Lösungen für die ambulante Pflege.