Medizinische Biotechnologie

Petrischale mit Pflanze; Quelle: istockphoto.com/YanLev
© istockphoto.com/YanLev

Die medizinische Biotechnologie gehört zu den innovativsten Branchen der deutschen Gesundheitswirtschaft. Deutsche medizinische Biotechnologie Unternehmen investieren jährlich knapp eine Milliarde Euro in Forschung und Entwicklung. Das ist mehr als ein Drittel des jährlich erwirtschafteten Umsatzes, der 2016 bei knapp 2,5 Milliarden Euro lag. Insgesamt waren 2016 in Deutschland 365 Unternehmen in der medizinischen Biotechnologie tätig.

Biopharmazeutika gewinnen weltweit an Bedeutung. Allein in Deutschland betrug der Umsatz mit Biopharmazeutika 2016 rund 9,3 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 12,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Ziel der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft ist es, die globale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Unternehmen der Branche nachhaltig zu stärken und deren Internationalisierung aktiv voranzutreiben. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen.

Die branchenspezifischen Maßnahmen zur gezielten Außenwirtschaftsförderung entwickelt die Exportinitiative gemeinsam mit den relevanten Fachverbänden in vier Arbeitskreisen. Der Arbeitskreis medizinische Biotechnologie besteht aus:

  • Deutsche Industrievereinigung Biotechnologie e.V. (DIB)
  • Vereinigung Deutscher Biotechnologie-Unternehmen e.V. (VBU)
  • Biotechnologie-Industrie-Organisation Deutschland e.V. (Bio Deutschland)


Wussten Sie schon?

  • In Taiwan wird die Biotech-Industrie staatlich gefördert. Kooperationen für Forschung und Entwicklung sowie klinische Tests nehmen zu. Für deutsche Unternehmen ergeben sich unter anderem Chancen bei Forschungspartnerschaften sowie bei der Zulieferung von Pharmazeutika.
  • Medizinische Biotechnologie zählt in Italien zu den wichtigsten Zukunftsbranchen. Sie ist seit der Jahrtausendwende kontinuierlich gewachsen und erzielte 2015 einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro.
  • Pharma- und Biotechnologiefirmen haben in Israel zwischen 2014 und 2016 Investitionskapital von durchschnittlich 237 Millionen Euro im Jahr aufgebracht. Zu den Geldgebern zählen auch internationale Investoren und Technologiekäufer. Das Land ist für ausländische Unternehmen unter anderem wegen attraktiver Kooperationsprojekte mit forschenden Universitäten interessant.
  • In Südkorea wächst die Bedeutung von Biopharmazeutika überdurchschnittlich. Im Jahr 2016 nahmen die Importe um fast 24 Prozent auf etwa 774 Millionen Euro zu. Die Bereitschaft zu internationalen Kooperationen ist in dem Land hoch.