Fit for Partnership with Germany: Managerfortbildungsprogramm und Kooperationsbörse

Unter dem Motto "Fit for Partnership" bereitet das Managerfortbildungsprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Führungskräfte aus den Ländern Osteuropas, Asiens, Nordafrikas und Nordamerikas gezielt auf eine Geschäftsanbahnung und Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen vor. Das Programm bietet sowohl den teilnehmenden deutschen Firmen, als auch den Unternehmen aus den Partnerländern Zugang zum jeweils anderen Markt. Dabei steht seit mehreren Jahren auch die Gesundheitswirtschaft im Fokus.

Managerfortbbildungsprogramm
© colourbox.com

Bereits seit 1997 ist das BMWi-Managerfortbildungsprogramm ein Element der deutschen Außenwirtschaftspolitik. Es richtet sich vorwiegend an jüngere Führungskräfte kleiner und mittlerer Unternehmen im Ausland, die an Wirtschaftskooperationen mit deutschen Unternehmen interessiert sind. Während der einmonatigen praxisorientierten Fortbildung erweitern die Teilnehmer ihre Managementkompetenzen, lernen die Besonderheiten der deutschen Geschäftskultur kennen und besuchen deutsche Unternehmen. Vor Ort können sich die ausländischen Führungskräfte dabei mit der eingesetzten modernen Technik und Ausrüstung vertraut machen und vor allem in den direkten Kontakt mit potenziellen deutschen Geschäftspartnern treten. Im Durchschnitt hat eine Gruppe von 20 Teilnehmern Kontakt zu insgesamt 60 deutschen Unternehmen, vorwiegend aus dem Mittelstand.

Die Kooperationsbörse des Programms bietet die Möglichkeit, Firmenprofile der Einreisenden zu sichten. So können deutsche Unternehmer die ausländischen Führungskräfte zielorientiert kontaktieren, um beispielsweise eine Delegation in ihr Unternehmen einzuladen, Einzelgespräche mit einem potenziellen Partner zu vereinbaren oder ein Fachpraktikum anzubieten.

Neben der Möglichkeit zu allgemeinen Wirtschaftskooperationen werden auch branchenspezifische Gruppen angeboten. Dabei steht seit Jahren besonders die Gesundheitswirtschaft im Fokus. Ziel ist es, deutsche Unternehmen aus der Gesundheitswirtschaft mit ausländischen Partnern zusammenzubringen. Ergänzend gibt es mit Russland und China Fortbildungsprogramme für Führungskräfte aus deutschen Unternehmen. Unter dem Motto "Fit für das Russlandgeschäft" bzw. "Fit für das Chinageschäft" laden die russische bzw. chinesische Regierung Vertreter deutscher Unternehmen ein. Auch diese Programme dienen der Geschäftsanbahnung und sind Türöffner für deutsche Unternehmen, die sich auf dem russischen beziehungsweise chinesischen Markt engagieren wollen.

Politisch verantwortlich für das Managerfortbildungsprogramm ist das BMWi. Mit der Koordinierung beauftragt ist die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Die unmittelbare Durchführung obliegt wirtschaftsnahen deutschen Fortbildungskonsortien, die sich in einer Ausschreibung qualifizieren konnten. Auf diesem Fundament baut die GIZ das Netzwerk mit ausländischen Partnern weiter aus.

Weiterführende Informationen