Meldung
24.01.2018

Medizintechnik in Südkorea langfristig gefragt

Der südkoreanische Medizintechnikmarkt kann das hohe Wachstumstempo der Vorjahre aufrechterhalten, auch der Außenhandel floriert mit deutlichen Zuwächsen. Ein neues Programm für den Gesundheitssektor und die demografische Entwicklung der Republik führen zu einer anhaltend hohen Nachfrage nach Medizinprodukten.

FlaggeSüdkoreas
© fotolia.com/ Rawf8

2016 stiegen die Verkäufe von Medizintechnik zweistellig um 11,5 Prozent auf umgerechnet rund 5,1 Milliarden US-Dollar (ca. 4,3 Milliarden Euro). Die Produktion von medizinischen Geräten stieg im vergangenen Jahr sogar um 12 Prozent auf 4,8 Milliarden US-Dollar (ca. 4,1 Milliarden Euro). Was den Außenhandel betrifft, legten sowohl die Ex- als auch die Importe deutlich zu: Während die Ausfuhren von Medizinprodukten um 7,7 Prozent auf umgerechnet knapp 2,5 Milliarden Euro anzogen, steigerten sich die Einfuhren um sieben Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar. Vor allem bei technologisch fortgeschrittenen Geräten ist Südkorea weiterhin stark importabhängig. Hinter den USA ist Deutschland das zweitwichtigste Lieferland.

Mit dem gestiegenen Wohlstand und einer zunehmenden Lebenserwartung wachsen die Ansprüche der Bevölkerung an die medizinische Versorgung und damit auch die Gesundheitsausgaben. Ein neuer Trend im Gesundheitssektor ist etwa das neue Programm „Mooncare“. Damit will die Regierung den Leistungsumfang der gesetzlichen Krankenkassen erweitern. Künftig sollen 3.800 Behandlungsarten von der staatlichen Versicherung gedeckt werden. Geschäftschancen für deutsche Unternehmen deuten sich auch in der Telemedizin an. Hier wird das Marktvolumen bis 2018 auf 7,3 Milliarden US-Dollar (ca. 6,2 Milliarden Euro) geschätzt.

Deutsche Hersteller haben grundsätzlich gute Chancen, da einheimische Importeure die Qualität sowie den After-Sales-Service ihrer Produkte schätzen. Die Geschäftsbedingungen und öffentlichen Ausschreibungen gelten in Südkorea als vergleichsweise transparent.

Weiterführende Informationen

Weiterführende Informationen

  • Branche kompakt: Sehr gute Aussichten für den Medizintechnikmarkt in Südkorea

    Seoul (GTAI) - Der Binnenmarkt und die Produktion von Medizintechnik in Südkorea zeigen weiterhin eine hohe Dynamik. Auch der Außenhandel florierte 2016 wieder mit deutlichen Zuwächsen. Nun will der neue Präsident Moon Jae-in ein Programm für den Gesundheitssektor auflegen, das den Leistungsumfang der öffentlichen Krankenkassen erweitert. Dies dürfte gepaart mit der demografischen Entwicklung Südkoreas und einer stark alternden Bevölkerung zu einer anhaltend hohen Nachfrage nach Medizintechnik führen.