Meldung
31.08.2017

Afrika: Hochwertige Medizintechnik zunehmend gefragt

Einige afrikanische Staaten entwickeln sich zu  interessanten Exportmärkten für ausländische Medizintechnikunternehmen. Insbesondere im südlichen Teil des Kontinents steigt derzeit der Bedarf an medizintechnischer Ausrüstung. Für deutsche Anbieter zählen vor allem Südafrika und Namibia zu den attraktivsten Absatzmärkten.

Apparat steht für Medizintechnik; Quelle: eyecrave - iStockphoto.com
© iStockphoto.com/eyecrave

Der Medizintechnikmarkt in Südafrika erreichte 2016 ein Marktvolumen von umgerechnet rund 1,1 Milliarde Euro und soll bis 2021 um durchschnittlich 10,7 Prozent pro Jahr wachsen. Das Branchenwachstum wird durch mehrere Faktoren stimuliert: Die Zunahme von Zivilisationskrankheiten, das nach wie vor hohe Niveau an übertragbaren Krankheiten, die Einführung einer gesetzlichen Krankenversicherung sowie starke Investitionen in den öffentlichen Gesundheitssektor. So hat die südafrikanische Regierung für die Modernisierung der öffentlichen Gesundheitseinrichtungen bis 2020 rund 2,3 Milliarden Euro vorgesehen. Unter anderem werden die etwa 400 staatlichen Krankenhäuser und über 3.000 Gesundheitszentren umfassend ausgebaut und saniert. Auch im privaten Krankenhaussektor sind Investitionen zu erwarten. Ziel ist es hier, die Ausstattung regelmäßig auf den aktuellsten Stand zu bringen.

Es lohnt sich aber auch ein Blick in die Nachbarländer, etwa nach Namibia. Im Vergleich zu Südafrika verfügt das Land zwar nur über einen kleinen, aber dennoch gut ausgestatteten privaten Gesundheitssektor. Hier will die Regierung insbesondere die Gesundheitsversorgung im Norden des Landes verbessern, wo ein Großteil der Bevölkerung lebt. Dort soll eine neue Klinik mit 800 bis 1.000 Betten entstehen.

Vom 29.5. bis 31.5.2018 findet auch im kommenden Jahr die "Africa Health" in Johannesburg statt, die größte Branchenmesse des Kontinents. Deutsche Unternehmen haben die Möglichkeit, sich am dortigen Gemeinschaftsstand der Bundesregierung zu präsentieren. Die Exportinitiative Gesundheitswirtschaft wird ebenfalls präsent sein und deutschen Ausstellern eine zusätzliche Plattform zur Präsentation ihrer Produkte und Dienstleistungen bieten.

Weiterführende Informationen