Meldung
07.11.2016

Australien: Markt für Biotechnologie auf Wachstumskurs

Australiens Biotechbranche rechnet mit guten Entwicklungschancen. Vor allem die inländische Pharmaindustrie nutzt deren Erzeugnisse zur Herstellung medizinischer Präparate. Für deutsche Unternehmen bieten sich interessante Kooperationsmöglichkeiten.

Australische Flagge flattert im Wind
© istockphoto.com/ JoeGough

Australiens Biotechsektor ist auf Erfolgskurs: Im Jahr 2015 konnten australische Unternehmen einen Umsatz von 7,0 Milliarden Australischen Dollar (rund 4,7 Milliarden Euro) erzielen. Auch für die kommenden Jahre soll sich dieser Trend fortsetzen. Ziel ist es, das durchschnittliche Wachstum in den kommenden fünf Jahren von bisher 3,8 Prozent auf 4,4 Prozent pro Jahr zu steigern. 

Für deutsche Firmen bieten sich in der Branche diverse Kooperationsmöglichkeiten, insbesondere in den Metropolregionen des Landes, allen voran Melbourne. Hier sind rund 180 Biotechfirmen ansässig, dazu kommen medizinische Forschungseinrichtungen und forschungsintensive Krankenhäuser.

Die biotechnologische Forschung in Australien konzentriert sich vor allem auf den Bereich Humanmedizin. Die Schwerpunkte liegen auf der Erzeugung von Impfstoffen, auf Immunologie, Stammzellenforschung, Bioinformatik und der Proteomik. Die Pharmaindustrie ist der größte Abnehmer biotechnischer Erzeugnisse, da Arzneimittelhersteller bei der Entwicklung von Präparaten vermehrt auf zelluläre und biomolekulare Prozesse setzen.

Trotz des Wachstumspotenzials steht die Branche vor dem Problem, dass sie stark von Forschung und Entwicklung (F&E) abhängig ist. Das stellt vor allem Start-Ups vor eine Herausforderung. Die Einführung neuer Produkte kann Jahre in Anspruch nehmen und ist nur durch langfristige Finanzierung realisierbar. Hier helfen häufig staatliche Fördermittel.

Weiterführende Informationen